Über uns

Die Wurzeln der Arbeitsgemeinschaft Kirchenwald gehen bis in das Jahr 1985 zurück, als Kirchenförster und Pfarrer im Kirchlichen Forschungsheim Wittenberg die Erhebung der aktuellen Waldschäden für den gesamten Kirchenwald der ehemaligen DDR nach einheitlichen Kriterien forderten. Die Zusammenkünfte waren für die kirchlichen Revierförster eine Möglichkeit, sich über Landeskirchen- und Konfessionsgrenzen hinweg auszutauschen. Am 24.11.1994 wurde in Hirschluch (Land Brandenburg) von kirchlichen Forstangestellten, waldbesitzenden Gemeinden und anderen Interessierten aus den neuen Bundesländern die Arbeitsgemeinschaft Kirchenwald gegründet. Die dort diskutierten und beschlossenen Thesen zu den Zielen und Aufgaben sind Grundlage für die einzige überregionale und ökumenische Interessenvertretung des Kirchenwaldes in Deutschland:

 

  • Der Kirchenwald ist Teil jahrhundertealten kirchlichen Besitzes, durch den kirchliche Waldbesitzer örtlich verwurzelt sind und für den sie Verantwortung tragen.

  • Neben seiner ursprünglichen Zweckbestimmung, kirchliche Arbeit finanziell zu sichern, erfüllt der Kirchenwald heute eine Vielzahl weiterer Funktionen. Er trägt zur Sicherung der Lebensgrundlagen der Menschen, sowie zur Stärkung des ländlichen Raumes und damit zur sozialen Verantwortung der Kirchen bei.

  • Die Erhaltung und Entwicklung des Kirchenwaldes mit seinen vielfältigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Funktionen ist auch praktiziertes Bekenntnis unserer Kirchen zur Bewahrung der Schöpfung.

  • Die AG Kirchenwald will dazu beitragen, daß die Kirchen durch Bewirtschaftung und Pflege ihres Waldes einen glaubwürdigen Beitrag zur Verkündigung des Evangeliums leisten. Sie setzt sich deshalb dafür ein, den Wald in kirchlichem Besitz zu bewahren, seine nachhaltige Bewirtschaftung im Hinblick auf seine Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion zu sichern und zugleich in der Perspektive und in heutigen forstwirtschaftlichen Maßnahmen die besondere ökologische Verantwortung der Kirche im Bereich Wald zu praktizieren und zu demonstrieren.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Kirchenwald

  • fördert das Verantwortungsbewußtsein in Kirchen und Kirchengemeinden für die Bewahrung und Pflege des Kirchenwaldes als Teil des gelebten christlichen Glaubens.
  • setzt sich für die ideelle Unterstützung bei der Betreuung und Bewirtschaftung ein.
  • trägt durch regelmäßigen Erfahrungsaustausch und Fort- und Weiterbildung zur Bewußtseinsbildung und zur Erreichung dieser Ziele bei.
  • will die ökonomische und ökologische Verantwortung für den Kirchenwald in die Entscheidungsprozesse der Kirchen einbringen und die Verantwortung der Öffentlichkeit für die Erhaltung der Lebensgrundlagen künftiger Generationen einfordern.

 

Auf der Gründungsversammlung am 24. November 1994 in Hirschluch bei Storkow/Mark diskutiert und beschlossen.

Beim 10-jährigen Jubiläum am 14. Mai 2004 in Lobetal sowie bei der Tagung der AG Kirchenwald vom 27. bis 29. Mai 2015 in Dresden überarbeitet.